6 Tipps für die tägliche Pendelfahrt mit dem Rad

Picture1

 

„Heut radle ich mal zur Arbeit“ – Ein toller, weil lohnenswerter und zeimlich smarter Vorsatz. Dennoch solltet Ihr Euch nicht ohne ein wenig Vorbereitung in den Sattel schwingen, denn es gibt einige Dinge, die Euch bereits nach wenigen Metern Strecke die Laune verderben können. Und weil wir genau das verhindern wollen, haben wir für Euch ein paar nützliche Tipps zusammengetragen.

 

das verkehrssichere Fahrrad

 

Checkt morgens Wetter, Strecke und Fahrrad

Selbst wenn Euch nach dem Aufstehen die Sonne durchs Fenster anlacht und der Himmel Facebook-Blau strahlt, kann sich das ganz schnell ändern. Also informiert Euch über das Tageswetter und denkt dabei auch an den Rückweg. Wichtig ist auch ein Blick auf Euren beabsichtigten Streckenverlauf. Eventuell warten Baustellen-Sperrungen an umständlich zu umfahrenden Abschnitten wie Brücken oder Landstraßen auf Euch. Empfehlenswert ist auch ein prüfender Blick auf Euren Drahtesel. Dabei sind nicht nur ein Fahrradschloss der Check des Reifenluftdruckes wichtig. Laut Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) sind an jedem Fahrrad gewisse Ausstattungen Pflicht – fehlen diese, kann Euch die Polizei dafür bis zu 80€ oder auch die Fahrerlaubnis einkassieren. Also denkt bitte an Dinge wie Klingel, Reflektoren und funktionierende Bremsen – auch zu Eurer eigenen Sicherheit.

 

Henty Anzug Tasche

 

Benutzt einen geeigneten Rucksack

Bei herkömmlichen Rucksäcken staut sich die Hitze am Rücken und der Körper beginnt schneller zu transpirieren. Mittlerweile gibt es speziell auf die Bedürfnisse der Radpendler zugeschnittene Anzugsrucksäcke, -messenger und –taschen, die Euch großflächige Schweißgemälde auf dem Rücken und die einhergehenden Peinlichkeiten ersparen.

 


Nutzt die Zeit auf dem Bike

Bevor der Arbeitsstress beginnt, solltet Ihr Eurem Körper und Geist etwas Gutes tun. Wie wäre es also mit ein paar kleinen Übungsintervallen auf dem Rad, damit Ihr für den nächsten Triathlon gut gerüstet seid? Wenn Ihr aber ungern völlig verschwitzt auf der Arbeit ankommen wollt, dann lauscht lieber einem schönen Podcast zu Eurem Lieblingsthema. So kommt Ihr garantiert entspannt und gut gelaunt auf der Arbeit an und könnt Euch mit breiter Brust den alltäglichen Herausforderungen stellen.

 

Velo Madness

 

Wo parken?

Vergewissert Euch bereits im Voraus, wo Ihr das Fahrrad am Arbeitsplatz anschließen könnt. Mancher Arbeitgeber hat sich bereits auf die steigende Anzahl an Velo-Pendlern eingestellt und bietet Fahrradstellplätze und -garagen an. So spart ihr euch die lästige Parkplatzsuche und 15 Minuten zusätzliche Arbeitszeit.

 

Belohnt Euch regelmäßig

Wenn das Wetter mies ist oder der Wecker wieder viel zu früh klingelt, fällt es schwer sich zum Biken zu motivieren. Richtet Euch doch eine kleine „Pendel-Kasse“ ein. Dann könnt Ihr für jede schwere Fahrt oder jeden gesparten Liter Sprit dort ein paar Euro einwerfen und Euch von dem Ersparten etwas gönnen, etwa ein leckeres Eis oder neues Equipment für Euer Rad.

 

Picture5

 

Packt Werkzeug, Pumpe und Know-How ein

Egal ob Auto oder Fahrrad – Pannen sind immer lästig und können ohne das richtige Equipment wertvolle Zeit und Nerven kosten. Deshalb ist es ratsam, ein paar Dinge als Grundausstattung stets mit sich zu führen. Obligatorisch sind Minipumpe, ein kleiner Werkzeugkasten und Fahrradschlauch. Auch wenn Euch mittlerweile viele hilfsbereite und gut ausgerüstete Mitradler unterwegs begegnen, solltet Ihr darauf nicht immer bauen.

No Replies to "6 Tipps für die tägliche Pendelfahrt mit dem Rad"


    Got something to say?

    Some html is OK

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.